Fortbildungen für Gebärdensprachdozent*innen

Kurs-Status: In Planung

Thema:                     „Soziolinguistik in DGS: Sprachentstehung, Sprachvaration und Sprachkontakt"

Dozent:                         Dr. Liona Paulus

Datum:                         26.-27. November 2022 (Samstag: 09:00 - 16:15; Sonntag: 08:30 - 11:45)                                              

Ort:                              GIB-BLWG

                                      Gebäude B 1.1

                                        Fürther Straße 212

                                        90429 Nürnberg

 

Inhalt: 
Zusätzlich zu den grundlegenden Bausteinen einer Gebärdensprache (Phonologie, Morphologie, Syntax) werden in diesem Fortbildungsseminar die äußeren Faktoren - die eine Gebärdensprache entstehen, entwickeln und variieren lassen - vorgestellt und diskutiert. Die historischen, politischen und geografischen Ereignisse und die sozialen Merkmale wie Situation, Ort, körperliche Eigenschaften und umgehende Laut-/Schriftsprache beeinflussen die Gebärdensprachen und macht sie vielfältig. 
Das Wissen rund um diese soziolinguistischen Faktoren einer Gebärdensprache dient dazu, dass Teilnehmende die eigene Gebärdensprache besser verstehen und einordnen können. Unter anderem für GERS, Sprachkompetenzen, situationsgerechtes Auftreten, den Umgang mit Textsorten und im Allgemeinen für Deaf Studies. 
Zur Person: 
Dr. Liona Paulus ist taub, billingual-bimodal mit DGS und Deutsch aufgewachsen, hat in Bayern die Gehörlosenschule besucht, in Rheinland-Pfalz (Uni Mainz) und Hamburg studiert. Die staatliche geprüfte Dolmetscherin ist an der Uni Köln im Studiengang Dolmetschen für DGS angestellt. Ihre Doktorarbeit behandelte das Thema "Der Konditionalsatz in DGS und Libras (Brasilianischer Gebärdensprache)". In Köln unterrichtet sie Dolmetsch- und Übersetzungspraxis, Translationswissenschaft und Deaf Studies. Nebenberuflich arbeitet sie auch regelmäßig als Dozentin für Deaf Studies und Gebärdensprachlinguistik.
 

 

 

 

Bayerisches Institut zur Kommunikationsförderung
für Menschen mit Hörbehinderung

In Verbindung bleiben

Rechtliches